Zum Inhalt springen

Brotbacken mit dem Petromax K4 – besser als in einer normalen Form?

Für meinen Back-Hack mit der umgestülpten Backform als Deckel beim Brotbacken habe ich mich (zu Recht) ziemlich gefeiert. So bekommt man auch ohne eine Form mit offiziellem Deckel eine schöne Brotkruste beim Backen. Aber wie das so ist mit Hacks und Workarounds – so ganz optimal ist das natürlich nicht.

Auf der Suche nach einer Backform mit Deckel war die Auswahl zunächst ziemlich begrenzt – vor allem, wenn man sein Brot in einer Kastenform und nicht in einem Topf backen möchte. Keine Ahnung, warum, aber ich mag einfach keine runden Brote. Beim Stöbern beim Online-Händler meines Misstrauens (unsere Beziehung ist ambivalent) stieß ich auf eine mir bislang unbekannte Marke: Petromax. Diese (deutsche) Firma, die bereits seit 110 Jahren existiert und anscheinend vor allem für ihre Petroleumlampen bekannt ist, fertigt unter anderem auch Camping-Utensilien wie Grills, Pfannen, Kessel, Kannen und… Feuertöpfe! Zu jenen zählt auch die Gusseisenform-Kastenform K4*, die die Maße 34x13x13,5 cm und somit die perfekte Größe für ein Brot hat. Aber auch für Aufläufe, Kuchen und anderes Backgut ist sie gut zu gebrauchen.

Jetzt lasst uns aber endlich ein Brot damit machen! Da es in diesem Beitrag hauptsächlich um die Performance der Form gehen soll, werde ich darin erst mal ein solides Roggenmischbrot mit Roggenvollkornmehl backen. Um das Ganze ein wenig zu pimpen, füge ich eine Gewürzmischung aus meiner Brot-Backlust-Schatulle von Hallingers* hinzu, die ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe. Wenn ihr jemanden kennt, der gerne backt, ist das wirklich ein perfektes Geschenk! Darin sind fünf Minigläser mit unterschiedlichen Mischungen enthalten – ich habe mich für das „Bayerische Brotgewürz“ entschieden, das Fenchel, Koriander und „viel Liebe“ enthält.

Hey-ho, let’s go!

Noch mehr leckere Rezepte